Bitterstoffe machen gute Laune!


Bitterstoffe sind wahre Multitalente: Sie kurbeln unsere Verdauung an, stärken unser Immunsystem und unterstützen uns beim Abnehmen. Zudem helfen sie uns, wenn wir richtig "sauer" sind. Denn gute Basenspender sind sie obendrein. Grillzeit, Sommerfeste etc. Das nach opulenten Mahlzeiten auf unseren Körper Schwerarbeit wartet, ist keine Überraschung. Weniger bekannt hingegen ist, dass wir unsere Verdauung auf ganz natürliche Weise unterstützen können. Und zwar mit Bitterstoffen. Verdauungssäfte kommen so richtig ins Fließen Diese sind veritable Multitalente, die unsere Verdauung auf natürlichem Wege unterstützen. Ihre erste Wirkung entfalten Bitterstoffe bereits im Mund, wo sie den Speichelfluss aktivieren. Nimmt unsere Zunge Bitteres wahr, starten sogleich die Verdauungssäfte automatisch ihren Dienst. D.h.: Bitterstoffe regen die Produktion von Magensaft, Bauchspeicheldrüsensekret und Gallenflüssigkeit an, um das Essen in verwertbare Teile aufzuspalten zu können. Für den Darm ist das essenziell, denn nur so ist es ihm möglich, die Nährstoffe richtig aufzunehmen. Auch unsere Abwehrkräfte profitieren von einer funktionierenden Verdauung, ist doch der Magen-Darm-Trakt enorm wichtig für das Immunsystem. Zudem wird die Entsäuerung unterstützt, denn die Kräuter und Pflanzen, in denen Bitterstoffe enthalten sind, bringen basische Verbindungen mit, die einen erhöhten Säurespiegel kompensieren. Bitterstoffe zügeln den Appetit und fördern die Fettverbrennung Für viele von uns sind Bitterstoffe aber auch deshalb ein gern gesehener Gast im Verdauungstrakt, weil sie den Appetit zügeln und den Insulinspiegel niedrighalten. Wir bekommen durch sie also ein rascheres Sättigungsgefühl und darüber hinaus weniger Appetit auf Süßes. Außerdem kurbeln die bitteren Multitalente auch noch die Energieverbrennung an und fördern die Fettverdauung. Zu den Lebensmitteln, die reich an natürlichen Bitterstoffen sind, gehören unter anderem: Salat Mangold Spinat Radicchio wilder Spargel Aubergine Oliven Grapefruit Bitterschokolade Löwenzahn Aloe vera Kamille Pfefferminze Wermut Berberitzen Enzian Amaranth Sesam Kurkuma Ingwer Zimt Bockshornklee Senfkörner Aber Vorsicht: Zu viele Bitterstoffe greifen die Magenschleimhäute an.

Quelle. web.de


0 Ansichten